Besucherstatistik:

Start der Website im Mai 2017

Im Januar 2018 stand der Besucherzähler auf 477 Besucher.

Februar 2018 genau 121 Besucher. Summe: 598

März 2018 genau 158 Besucher. Summe: 756.

April 2018 genau 75 Besucher. Summe: 831.

Mai 2018 genau 125 Besucher. Summe: 956.

Am 10.06.2018 haben wir mit der Homepage die 

1000 Besucher-Marke überschritten! Juchee!

Juni 2018?

 

Danke für Euer Interesse!

 


Auftrittsorte - Archiv und Blog


Das Jahr 2018

Band ohne Bass Schulz 2018 by David Torres
Photo: David Torres

Wir haben am 1. Mai 2018 einen wunderschönen Auftritt im Logenhaus zu Lübeck gespielt. Zwar war der Gig nicht öffentlich, aber für uns war er wirklich etwas besonderes, da wir in einem prächtigen Saal mit großer Bühne gespielt haben und ich auf einem (schmacht) Steinwayflügel von 1902 (!) spielen durfte. So etwas "weich klingendes" habe ich schon lange nicht mehr unter den Fingern gehabt, es war einfach nur ein Genuss. Die Leute waren gut drauf und die Verpflegung erste Sahne. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an das Geburtstagskind - Jetzt fängt das Leben an, Spaß zu machen! Vielleicht können wir ja den ein oder anderen aus der Zuhörerschaft bei einem der nächsten Konzerte wieder begrüßen, In diesem Sinne - feiert schön weiter durchs Leben!

------------------------------

Am 28. April 2018 waren wir sozusagen ein Showblock bei der 75. Geburtstagsfeier von Onkel Manfred, die bei Trixi und Holger in Weddel/Cremlingen bei Braunschweig stattfand. Wir spielten in einem umgebauten und sanierten älteren Bauernhaus in dem großzügigen Wohnzimmer ein etwa 35 minütiges Set. Die Atmosphäre war prima, die meisten meiner Verwandten haben uns dort das erste Mal gehört und das Echo war durchweg positiv (was natürlich nicht so ganz überraschend war, da wir eine Familie sind, die höflich miteinander umgeht - lächel). Das Essen beim Griechen war ganz vorzüglich und so wurde dieser Nachmittag ein voller Erfolg. Es hat riesig Spaß gemacht und der doch etwas weitere Anreiseweg hat sich auf jedenfalls gelohnt. Dank und Gruß nach Weddel an Trixi und Holger und natürlich alle guten Wünsche an Manfred. 

--------------------------------

DER AUFTRITT DER SO SPONTAN WAR, DASS WIR SELBER ÜBERRASCHT WAREN, IHN GESPIELT ZU HABEN: Heute gefragt (am Freitag, dem 23. 03. um 14.00 Uhr) - morgen gespielt: Wegen Krankheit mussten EDGAR & MARIE in der Blechtrommel absagen - und die Band ohne Bass sprang ein!

 

Am SAMSTAG, dem 24. März 2018 haben wir also ein volles Programm zum Besten gegeben. Die  Blechtrommel, Glockengießer Straße 65, 23552 Lübeck ist ja eine für BoB Schulz mit schönen Erinnerungen verbundene Location. Immerhin haben wir dort unseren allerersten Auftritt gespielt. Das Publikum bestand aus ca. 30 Gästen, die natürlich nicht mit uns gerechnet hatten, sondern eher Edgar & Marie hören wollten. Trotzdem kamen unsere Songs dem Feedback nach recht gut an - wobei insbesondere die Lateinamerikanischen Nummern zu gefallen wussten. Der Wirt der Kneipe, Jaczek, hat uns noch großzügig mit leckeren Rippchen mit Sauerkraut und Bratkartoffeln versorgt, so dass der Abend für uns sehr lecker ausklang. 

 

Wir haben meine neue "Kleinstanlage", eine Bose Pro S1, im Triosetting ausprobiert! Tja, was soll ich sagen: Phänomenal - Aufbau in 3 Minuten, Sound überragend (jedenfalls bis 2/3 Reglerwert, danach geht es immer noch lauter, aber man müsste dann doch mit einem Equalizer den Sound etwas gezielter ausdünnen als es die 2-Band-Klangregelung zulässt) und für diese Größe Auftrittsort und unsere Art Musik auf jeden Fall ausreichend laut (meine Voreinstellung haben wir jedenfalls noch leiser gemacht). Ein echter kleiner Brüllwürfel! Die Box ist leicht und klein, was bei der bei uns immer herrschenden beengten Bühnensituation ein echtes Plus darstellt.

--------------------------------

Am Samstag, dem 17. März 2018 haben wir zusammen mit den Interpreten im Aegi-Café (vormals Marli-Cafe) in der Stavenstraße 1, 23552 Lübeck gespielt. Eigentlich hatte Peter ein Wohnzimmerkonzert der Interpreten gewonnen, er war aber so begeistert von unserem letzten Benefizkonzert, dass er in Zusammenarbeit mit dem Verein Aegidienhof e.V. eine weitere öffentliche Veranstaltung zugunsten benachteiligter Kinder im Senegal (für den Verein Future E.D.M) auf die Beine gestellt hat. Die Interpreten machten den Start und wurden für 4 Songs von Lena aus Hamburg unterstützt. Allein Lenas Stimme wäre einen Besuch wert gewesen! Mimi führte souverän durch den Abend. Ab etwa 21.30 Uhr war dann auch die Band ohne Bass im Aegi-Cafe am Start und spielte vor ungefähr 35 Leuten ein etwa 60 minütiges Set. Selten wurde die Atmosphäre für die Ballade im Westernton mit mehr Freude erzeugt und bei Oh, Lübeck war der gesamte Aegidien-Cafe-Chor für uns eine stimmgewaltige Unterstützung. Wir waren musikalisch ziemlich gut drauf.

Auch dank der genialen Ankündigung in den Lübecker Nachrichten wurden insgesamt 206 Euro und eine Schuljahrespatenschaft an Spenden gesammelt. 

 

Dank allen Spendern und Helfern!

 

Vielleicht machen wir, in ganz kleinen Schritten, diese Welt ein bisschen besser. Oder, um es mit einem Bodo Wartke Zitat zu sagen: "Je mehr die Menschen wissen, um so weniger müssen sie glauben."

--------------------------------

Am Donnerstag, dem 15. März 2018, haben Carina Dorka und ich einen kleinen aber feinen Gig in der Villa Mare, Kaiserallee 6, 23570 Travemünde im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kultur am Nachmittag" gespielt. Die Villa Mare ist eine tolle Location, aus den großen Fenstern hat man einen sehr schönen Blick auf den Strand und die Ostsee. Allerdings war es doch noch recht kühl und der Wind war auch nicht ganz ohne! Da ich auf dem weißen Flügel spielen durfte, war der Aufbau in 15 Minuten erledigt. Das Publikum kann man wohl als "in Würde gereift" umschreiben und hat bei der "Ballade im Westernton" eine beeindruckende Atmosphäre geschaffen. Bei "Oh, Lübeck" wurde stimmgewaltig mitgesungen - ich bin mir sicher, dass die Marmorverkleidung der Villa Mare gewackelt hat. Ich danke Carina für den Mut, sich mit meiner doch recht komplexen Musik auf die Bühne zu trauen und die Songs so gekonnt zu verfeinern. Wir danken Frau Pastorin Möller (e-mail: pastorin.moeller@kirche-travemuende.de) für die Einladung und dem travemünder Publikum für die tolle Stimmung. Insgesamt war das eine sehr gelungene Veranstaltung der Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Lorenz.

--------------------------------

Am Samstag, dem 24.02. traten wir im Restaurant Rufers, Elbstraße 100 in 21481 Lauenburg zu unserem ersten Gig 2018 an. Beginn war auf 20.00 Uhr angesetzt. Leider war um die Zeit noch kein einziger Gast da.  Mimi meinte das es doch total verhext sei: Da sei in Lauenburge monatelang nichts los - nur damit an dem Tag an dem wir auftreten wollen, vier verschiedene Veranstaltungen gleichzeitig laufen. Also: erst einmal warten. Begonnen haben wir dann um viertel vor neun. Da waren dann auch 29 Leute gekommen, die uns (nachweislich) zugehört haben. Sogar aus Hamburg ist Stefans Neffe mit drei Bekannten gekommen. Deren Anreise war bestimmt genauso lang wie unsere, das ist schon fast einen "Fan des Monats-Eintrag" wert. Die Stimmung war gut, nur leider war ich noch sehr grippegeschwächt und von Hustanfällen geschüttelt. Aber die Chefin hat mich höchstpersönlich mit zauberhaften Teekreationen über den Abend gedopt. Ich habe noch nie einen sooo leckeren grünen Tee mit frischer Ingwerknolle auf einem Spieß getrunken! Vielen Dank dafür. Apropos: das Rufers ist auch wegen des Essens einen Besuch wert! Das war echt herausragend. 

Dank an alle Gäste des Abends und von mir besonders an das Team - für die tolle Pflege!

 

Premieren: Ballade im Westernton / Die digitale Revolution / Kommt gut nach Hause


Das Jahr 2017

Am Samstag, dem 16.12.2017 fand das Benefiz-Konzert "Livemusik für Afrika" zugunsten benachteiligter Kinder im Senegal statt. Der Verein Future E.D.M. unterstützt zusammen mit ihrem afrikanischen Partnerverein Bildungsprojekte. Der Verein bot verschiedene senegalesische Kunsthandwerk-Erzeugnisse, frische Cépes und Glühwein an. Für das künstlerische Programm kamen in der Stavenstraße 35 insgesamt 12 Musiker und eine Poetryslammerin zusammen und wir haben einen wirklich bunten Abend geboten. 

Den Anfang machten Die Interpreten mit Coversongs der letzten 40 Jahre, interessant reduziert auf Gesang, Gitarre und Cajon. Danach enterte das Musikerkollektiv Bella Krux aus Hamburg die Bühne und begeisterte mit sanften deutschsprachigen Eigenkompositionen. Es folgte eine super sympathische Trommel- und Mitsing-Einlage einer senegalesichen Familie, die uns einige Lieder auf afrikanischen Sprachen beibrachte - und sehr gekonnt den Bogen zum Partnerland der Aktion herstellte. Zwischen den Musikgruppen hat Julia ihre poientierten Texte vorgetragen. Simply Folk aus Lübeck hat durch die tollen Stimmen und den launigen Zusatzinfos über die von ihnen gespielten amerikanischen und englischen Folksongs überzeugt und abschließend den Laden mit dem Hannes Wader Song "Heute hier, morgen dort" zum (mehrstimmigen) Mitsingen animiert. Als die Jungs die Bühne räumten war es schon halb eins und noch immer haben einige standhafte ausgehalten, um auch unser Band ohne Bass Set anzuhören. Neu war für uns, dass zum ersten Mal nicht nur mitgesungen, sondern auch zu unseren Songs getanzt wurde! Lasst Euch sagen - das fühlte sich echt gut an! Zuhause waren wir erst gegen 3 Uhr morgens. Gelohnt hat sich der Abend auch noch: Rund 500 Euro an Spenden und drei Schulpatenschaften wurden für den Verein eingesammelt.

 

Danke an alle ca. 70 Besucher und Besucherinnen!

Ihr habe diesen Abend zu etwas Besonderem gemacht!  

 

Dank auch an die vielen mitwirkenden

Musiker und Helfer auf, neben und hinter der Bühne!


Heute am 15.12.2017 haben wir auf Spotify den ersten Euro verdient - mit 483 Streams unserer Songs des Albums "Versprechen".  An Platz 1 liegt "Partyalarm", Platz 2: "Oh, Lübeck", Platz 3: "Ich schreibe Lieder". Immer noch hält sich Hong Kong auf dem 2. Platz der häufigsten Streams, inzwischen gefolgt von Großbritannien und Österreich. 

Was für eine Erfolgsgeschichte - Grins!


Am Samstag, den 04.11.2017 waren wir im Rahmen der Aktion "Kultur auf Dorf-Tour" der Stiftung Herzogtum Lauenburg in der Gaststätte Mückenbach, Brückenstraße 24, 21527 Kollow zu Gast. Wir wurden total freundlich von der Wirtin Kerstin empfangen und betraten eine urige Dorfschenke, die mit vielen schönen  Gemälden (echten Unikaten) eines lokalen Malers geschmückt war. Außerdem gab es da noch einen sagenhaften alten "Festsaal" (mit Bühne und Sternendeko an der Decke), für den es aber leider keine Konzession gibt. Dieser Saal wäre echt der Traum eines jeden Kleinkünstler-Kabarett-Laientheater-Kulturschaffenden.

 

Im Vorfeld hat mich Ines, die Bürgermeisterin, erst mal erschreckt, als sie 300 Flyer bestellt hat. Für so große Zuschauermassen hätte weder unsere PA gereicht, noch ist unser Konzept so leicht auf so große Veranstaltungen zu übertragen. Auf Nachfrage hat sie mir aber dann erklärt, dass sie gerne alle 250 Haushalte des Ortes wenigstens einladen wolle, auch wenn vermutlich nicht so ganz viele Kollower kommen würden. 

 

Nach zügigem Aufbau und Soundcheck gab es leckere Flutes (gefüllte Baguettes), was für den darbenden Musikermagen eine echte Wohltat war. Ich als Sänger habe mich zunächst an Früchtetee gehalten - und wurde in meine Kindheit zurückversetzt, da der Zuckerlöffel eine Rosenverzierung hatte, die ich noch von meiner eigenen Großmutter kannte (wie habe ich diese Löffel früher geliebt! Wo die wohl abgeblieben sind?) Irgendwann kam dann auch noch Ines vorbei und hat sich als Bürgermeisterin von Kollow "geoutet". Ich fand es prima, nach den vielen E-Mails auch das Gesicht zu der Kommunikation zu sehen und sie persönlich kennen zu lernen. Pünktlich um 19.30 Uhr hatten sich ungefähr 30 Leute eingefunden um uns zu lauschen. Von unserer Seite aus war der Abend richtig gut - und den Rückmeldungen zufolge haben Musik und Texte dem Publikum auch zugesagt. Das kann man auch daran festmachen, dass wir immerhin vier CDs verkauft haben, was über 10% der Zuhörer entspricht und in diesem Jahr den Verkaufsrekord bedeutet. Vielleicht doch der Start einer Weltkarriere? ;-)

 

Wir sagen Danke nach Kollow, an Ines, Kerstin, an die Leute von der Stiftung Herzogtum Lauenburg mit ihrer tollen Aktion und an die vielen freundlichen Besucher. Haltet Euren Dorf-Treffpunkt in Ehren - kein "Chat-room" im virtuellen Raum kann eine Theke oder einen solchen Gastraum ersetzen. 

 

Premiere: Josephine

  


Wir haben im Oktober unser Projekt:1000 Mal - Offizielles Video vorangetrieben. Wir haben schon im Mai die Musik aufgenommen. Am 3. Oktober haben wir die Band gefilmt und am 27. Oktober dann die Traumsequenzen abgedreht. Dabei hat uns E. unterstützt. Leider gibt es kleinere Problem beim Schneiden des Videos: Unser Laptop geht bei der Masse an Material ca. alle zwei Minuten in die Knie. Da kann ich mich noch als Problemlöser betätigen. Vielleicht in den Weihnachtsferien. Grins.


Am 07.10.2017 haben wir das gewonnene Wohnzimmerkonzert bei Familie Heinz Klemke "eingelöst". Gespielt haben wir in einem Gewächshaus! Das war ein einmaliges Ambiente, mit den Setzlingen für das nächst Jahr im Rücken. Leider hat es geregnet und an einigen Stellen tropfte es von der Deck - so  mussten wir unseren Aufbau um die Wasserlachen am Boden herum gestalten, was aber eher witzig war. Der Stimmung hat das schlechte Wetter keinen Abbruch getan, ca. 25 Freunde waren gekommen im Alter zwischen 30 und 65 Jahren. Das netteste Detail war, dass Heinz das große Tor des Gewächshauses öffnete, als wir auf den Hof fuhren und wir im Gewächshaus parken konnten - was bedeutete, dass wir im trockenen Ausladen durften! Das war ein echtes Geschenk bei diesem Regen!


Am 3. Oktober in der Blechtrommel Lübeck (Glockengießerstraße 65, 23552 Lübeck) war richtig was los! Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, als Vorgruppe von Lari aus Berlin zu spielen. Am Ende haben Lari und ich zusammen mit dem Percussionisten Kjell Wohlleben sogar noch 4 Songs zusammen gespielt. Das war für mich insofern klasse, weil ich mich um 30 Jahre verjüngt gefühlt habe, denn Lari erinnert mich ein wenig an mich selber mit 20. So viel kreative Energie und so viel Humor - bei gleichzeitig sichtbarem Standpunkt und einer geballten Ladung Live-Power!

Lari, falls du das hier liest: Du bist der Hammer - Vielen Dank!

 

Beeindruckt hat mich auch die Leistung von Carina Dorka, die mit nur einer Probe unser 50 minütiges Set nicht nur gemeistert sondern mit ihrer Flöte richtiggehend veredelt hat! Liebe Carina, vielen Dank für deinen Einsatz, deine Begeisterung und Kompetenz!

 


Svens Biker Village, Marbecker Straße 80 in 46325 Borken - Unser Ausflug nach Borken war ein tolles Erlebnis. Freitag, den 07.07. 2017  hatten wir einen Gig in Svens Biker Village. Das Village ist ein toll hergerichteter Motorradfahrer-Treff, mit einem klasse Biergarten und einer überdachten Bühne, mitsamt kleiner Lichtanlage. Wenn auch dem Klischee entsprechend bestimmt eine AC/DC-Coverband dort super hinpassen würde, waren doch alle anwesenden Besucher höflich genug, uns Liedermacher "liebevoll" zu tolerieren und einigen Leuten hat es, dem Feedback nach, auch richtig gut gefallen. Ein großes Dankeschön an Sven und sein Team, die uns prima versorgt haben. Wir konnten in Svens Fremdenzimmern übernachten, was für uns eine große Erleichterung darstellte. Ich dusche halt gerne nach dem Auftritt.

 

Am Samstag, den 08.07.2017 haben wir im Rahmen der Borkener Stadtmusik (Kontakt: www.stamu-borken.de) in der Fußgängerzone Straßenmusik gemacht.  Beeindruckt hat mich die Idee, den Musikern feste Spielorte zuzuweisen und diese mit einem roten Teppich und einer kleinen Fahne zu kennzeichnen. So war die Orientierung für uns "Fremde" ziemlich einfach. Auch die Idee mit den roten Bänken, auf denen die Zuhörer zum Verweilen eingeladen wurden, fand ich bemerkenswert. Wir hatten klasse Wetter, und die Menschen waren durchweg freundlich - Da macht das Musizieren richtig Freude. Eine starke Annekdote ist auch, dass wir jetzt behaupten können, einmal im "Vorprogramm" von Christina Stürmer (Hit: Da sind Millionen Lichter) gespielt zu haben: denn, im Rahmen des Borkener Open Airs trat sie am Abend des 8.7.2017 auf dem Marktplatz auf und es lief der Soundcheck, während wir Straßenmusik machten. Hoffentlich steht Borken noch, denn der Soundcheck war beeindruckend laut!

Leider hatte ich auf der Rückfahrt leichte Magenprobleme. Und Mimi wurde geblitzt - mit 28 km/h zu schnell. Ärgerliches Geld und ein Punkt in Flensburg. 

 


17.06.2017 Wohnzimmerkonzert bei Carsten Witt in Hamberge.


10.06.2017 2. Selmsdorfer Kulturpicknick im großen Park. Leider mussten wir ohne Stefan auskommen, der in Urlaub war. Mimi und ich haben sozusagen im "Vorprogramm" von Lukas Rauchstein gespielt, der wirklich mitreißend musiziert hat! Es ist immer wieder erstaunlich was Mimi, der dieses Open-Air-Konzert organisiert hat, für schmales Geld auf die Beine stellt.

Ich habe die Technik gemacht und selber gespielt. Das sollte man lieber lassen, es ist einfach zu viel Stress. Das Ambiente und die Stimmung war allerdings wieder prächtig. Mimi hat seinen Song "Das Dorf, das mein Zuhause ist" vorgestellt, den er zur 500 Jahr-Feier Selmsdorfs geschrieben hat. Ursprünglich war geplant, dass Markus (der Bürgermeister von Selmsdorf, SPD) 500 Stück davon auf CD Pressen lässt, für 5 Euro vertickt und der Überschuss dem Kindergarten von Selmsdorf zugute kommt. Das ist dann aber am Widerstand der CDU im Stadtrat gescheitert. So hat Markus das am Ende aus der eigenen Tasche finanzieren müssen. Dumm gelaufen. 

------------------------------

23.04.2017 Bargfeld-Stegen

Das Etablissement war ziemlich abgelegen, das Wetter ziemlich schlecht, Nieselregen, nicht wirklich warm ... Daher war der Pferdeparkplatz (echt jetzt, kein Scherz - ein 20x20m großes Gatter mit Tränken, viele Wochenendreiter nutzen die umliegende Natur für Ausritte und kehren dann für eine Pause hier ein) leer und es waren insgesamt nur fünf Leute da (wir haben über 3 Stunden gespielt). Tja, Pech. Bedienung aber superlieb, gutes Essen und die, die da waren waren echt nett, wir haben gut miteinander geplauscht. Ein Gast stellt sich als Ex-Pianist von Roland Kaiser heraus. Ob wahr oder nicht spielt dabei ja keine Rolle, die Geschichten die er erzählt hat waren jedenfalls sehr unterhaltsam. Es war nicht wirklich der Start für eine Weltkarriere, aber auch keine total vertane Zeit. Ach ja, habe ein CD verkauft und damit wenigstens das Benzingeld gerettet.

------------------------------

22. April 2017 

CD Freilassungs-Feier in der Stavenstraße 35. Mimi war ziemlich krank, und hatte häßliche Kopfschmerzen! Er hat aber trotzdem gespielt und tapfer durchgehalten. Wir hatten so mit 20 Gästen gerechnet, schließlich ist die Kunstwerkstatt nicht gerade einfach zu finden, aber dank einer wirklich tollen Ankündigung in der LN (mit Bild - als Tip des Tages, fast eine viertel Seite groß) und einer Erwähnung bei RSH, waren wohl so an die 60-70 Leute da. Da wurde es schon ein bisschen eng im Saal. Viele Freunde sind gekommen, auch fast alle von Ruby Blue, was mich sehr gefreut hat. 

Ganz ehrlich - ich habe noch immer leichte Zweifel, ob es eine gute Idee war die 500 CDs pressen zu lassen. Nach meiner Schätzung brauche wir etwa 20 Jahre um den Platz, den sie gerade in meinem Arbeitszimmer belegen wieder frei zu machen. Immerhin haben wir heute acht Stück an den Mann und an die Frau gebracht. Also sind nur noch 492 übrig. Trotzdem, der Abend war wirklich gelungen!

------------------------------

Berlintrip und Doppelkonzerte mit Lari und die Pausenmusik

18.03.2017 Berlin - Wedding: Cafe Morena

17.03.2017 Königswusterhausen im Altstadtkeller

Der Altstadtkeller ist eine echt nette Kneipe. Es waren ca. 72 Leute da, die zwar nicht nur, aber auch der Musik gelauscht haben. Eigentlich wollte die Wirtin einen St. Patrick's Day veranstalten, bekommen hat sie jedoch Lari und die Pausenmusik und BoB Schulz :-). Sie war trotzdem super nett. Statt "Eintritt" zu nehmen gibt es im Altstadtkeller ein "Kulturgetränk": Auf das erste konsumierte Getränk werden 5,- Euro aufgeschlagen und dieser Betrag geht an die Band(s). Ich finde das eine ziemlich coole Idee, weil es den Musikern eine Gage liefert und die Gäste ja wenigstens einen Drink lang die musikalische Leistung "in Anspruch" genommen haben. Wenn sie dann wieder gehen - auch gut. Leider hatte sich Stefan extremst Erkältet, so dass wir zum ersten Mal als Duo aufgetreten sind. Geht auch, ist aber nicht wirklich schön, denn es fehlt das "extra" an Musik. Wir müssen uns mal um eine Aushilfe umtun. Lari und die Pausenmusik sind einfach ein Hit! Witzig, spritzig mit extrem viel Elan, selbst wenn das Publikum nicht ganz so "links" orientiert ist wie sie selber. Nach dem Auftritt hat Mimi mit den letzten Zechern bis morgens um 3 Uhr (!) noch zur Gitarre Volkslieder und Schlager gesungen ... und ich war schon soooo fertig! Ich war aber tapfer und hab mitgesungen. Abschließend bekam Mimi noch ein "Fußpilz" - ein letztes Bier auf dem Weg zum Bett. Witzig. Zum Glück haben wir uns ein Hotel geleistet. Das war einfach nur super! Tolles Zimmer, tolles Frühstück am nächsten (oder sollte ich eher sagen: am selben?) Morgen. Fazit: Altstadtkeller in Königswusterhausen - immer wieder gerne.

 


18.02.2017 Feuerwerk (Hansestraße / Lübeck)